Laden
Insektenhotel mit Luft und Liebe

Wohnraum für Nützlinge

So wirst du in kurzer Zeit zum Hotelbesitzer: Hinter- und Seitenwände, Inneneinteilung einfügen, Dach drauf. Und dann – einrichten! Marienkäfer sollen Heu bevorzugen, Ob’s stimmt?

Als Nist- und Überwinterungshilfe für Insekten haben naturnahe Gärtner das Haus für Nützlinge schon längst für sich entdeckt. Wichtig ist, dass das Haus und die „Einrichtung“ – also das Füllmaterial – aus Naturmaterialien bestehen. Beim nächsten Waldspaziergang ist das Material in wenigen Minuten gefunden!

Insektenhotel einfach selbst gemacht
Die Einrichtung liegt „griffbereit“ im Wald : Halme, kleine Äste, Tannen- und kleinere Zapfen. Auch Holzspäne liegen dort rum, wenn geholzt wird – Rinde und poröse Holzstückchen auch. Unsere Ausbeute von einem 30-minütigen Spaziergang seht ihr im Bild… Das Gras wird noch zu Heu getrocknet bevor es reinkommt…
Es eignet sich grundsätzlich alles, was Nistmöglichkeiten bietet zB poröse Ziegelsteine und jegliche andere Art von organischem Material.

Einrichtung Insektenhotel

Wikipedia weiß dazu noch mehr: „Insektenhotels bestehen fast ausschließlich aus Naturmaterialien, unter anderem aus Holz (Baumscheiben, Äste, Holzwolle), Baumrinde, Stroh, Heu, Schilfrohr, Bambusstäben, Reisig, Torf und Lehm. Daneben werden lediglich poröse, durchlöcherte Backsteine, Terrakotta-Blumentöpfe und manchmal Plastikrohre zur Befüllung, Metalle für Befestigungen und eventuell als vorgespanntes Drahtgitter zum Schutz vor Vögeln (3–4 cm überstehend), Dachpappe oder ähnliche Abdeckungen, sowie witterungsbeständige Lasur beim verwendeten Bauholz oder zur bunten Gestaltung einiger Holzteile häufiger eingesetzt. Wichtig ist dabei, dass die Füllmaterialien trocken und alle Hölzer frei von chemischen Holzschutzmitteln sind.“

Nach der Wikipedia-Lektüre fällt mir auf, das mit der Lasur muss ich noch nachholen 😉 Und natürlich kommt noch ein Gitter davor, damit die Insekten geschützt sind.

Wer zum Selbermachen keine Zeit oder kein Werkzeug hat – es gibt sie auch für kleines Geld fertig zu kaufen…

Ob es stimmt, dass Marienkäfer sich am liebsten in Heu einnisten?

Noch können wir es nicht bestätigen, freuen uns jedoch bereits auf Aktivität „in the house“. Am Sonntag wird das Hotel am Gemeinschaftsfeld in Neu-Rum „eröffnet“.

Wir hoffen, dass wir damit einen geeigneten Standort bieten können – auch wenn es nicht so witterungsgeschützt aufgestellt werden kann, wie im privaten Garten!

Folgebeitrag: Insektenhotel wartet (noch) auf Gäste

Eine Antwort schreiben