Laden
feld2_nutzung-von-ungenutztem

„feld“ gestaltet Wert-Volles

Schade darum, dachten sie: Ungenutzte Dinge – Sachen, Lebensmittel. Was tun damit? Claudia und Luzia vom Verein FELD haben eine wert-volle Idee in die Tat umgesetzt.

Logisch: Was vom einen ungenutzt ist, kann von einem anderen genutzt werden.
Ein logischer Gedanke, aus dem im Herbst 2014 die Motivation zweier junger Frauen entsprang, ein Projekt aus der Taufe zu heben. Ein Projekt, bei dem sie mit Herzblut dabei sind und wodurch ein Netzwerk an sozialen Kontakten entsteht. Daraus wurde im Dezember 2014 der Verein feld – zur Nutzung von Ungenutztem.

feld_sw_mit_text-2feld = Arbeit am Feld und gleichzeitig Sensibilisierung für das Um-feld
Der Verein, der mal zum Nachdenken und mal zum Mitmachen anregt, schafft nicht nur „mehr Wert“, in dem er Ungenutztes einer echten, neuen Bestimmung zuführt. Es entsteht durch das Tun auch Bewusstsein für das eigene Umfeld.

feld begann mit klassischer Feldarbeit 1:0
Wie immer bei der Kartoffelernte bleiben so manche Knollen am Feld liegen. So geschehen auch in Mieming, als Claudia und Luzia das Feld nach der maschinellen Ernte zu Fuß ablaufen. Siehe da, es waren so viele, dass die Restl-Ernte kaum zu tragen war.
Seither und auch in der nahen Zukunft sollen auf diese Weise immer mehr ungenutzte Lebensmittel, die sonst womöglich verfaulen oder weggeschmissen werden, genutzt und v.a. haltbar gemacht werden. Denn so können zubereitete regionale Früchte oder Gemüse in Form von Marmeladen, Sirups oder Chutneys zu einer anderen Zeit des Jahres genüsslich verspeist werden.

Wer kennt es nicht: Zuviel auf einmal…
Zuerst freut man sich über die Baum-, Strauch- oder Feldfrüchte… Und plötzlich sind es dann zu viele, weil alle auf einmal reif werden. Dann sind Besitzer von Kirsch- oder Apfelbäumen froh, wenn andere bei der Ernte helfen und geben vom Geernteten gerne etwas ab. Mit dem Verein feld gibt es nun eine geeignete Stelle, wo Wertvolles aus dem sonst womöglich Ungenutzten entsteht.

ffeld1_CopyrightZeitloseld = Arbeit 2:0 – sammeln, verwandeln und weitergeben
Der Verein feld wurde gegründet, dass auch du und ich – Jede/-r der sich mit der Idee identifizieren kann und einfach Lust und Zeit hat – mithelfen kann. Denn Claudia und Luzia können diese Arbeit nicht alleine übernehmen – und gemeinsam macht es einfach mehr Spaß, ungenutzte Ressourcen zu entdecken, zu sammeln, zu verwandeln und weiterzugeben.

Der Bauer, der seine Feldfrüchte an Supermärkte liefert, verschenkt jene Früchte, die für den Einzelhandel sind zu groß sind, an den Verein feld. So kann aus der vorher ungenutzten Ressource, durch eine „Verwandlung“ eine nutzbare (und köstliche) gemacht werden.

Was daraus wird? Möglichkeiten gibt es viele: Marmelade, Apfelmus, Chutney, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Im wahrsten Sinne des Wortes: von Erdäpfel-Mohn-Marmelade bis hin zum Rote Rohnen Chutney ist alles dabei.

Die abgefüllten Köstlichkeiten werden in Gläser abgefüllt und etikettiert. Zu haben sind sie derzeit über die Verteilerstellen in der Bäckerei Kempf und im Gleim oder über persönliche Kontakte der Vereinsmitglieder. Der Transport findet ganz klimaneutral mit dem vereinseigenen Lastenrad, einem alten gelben Postfahrrad, statt.

P1190050 (2)Wie viel ist das fertige Glas Marmelade oder Chutney wert?
Jeder darf sich bedienen und gegen eine kleine Spende jederzeit ein Glas mitnehmen. Wie viel dafür gegeben werden soll, “ist gar nicht so leicht einzuschätzen”, erzählt Luzia. Genau da will der Verein hin, indem man sich über die Produkte und deren Wert Gedanken macht.

„Jeder weiß, wie viel ein Glas im Supermarkt kostet oder weiß, wie aufwändig es ist, zB Marmelade selbst zu erzeugen: die Früchte müssen gesammelt, gewaschen, geschnitten, gekocht, in vorher gesammelte und gewaschene Gläser abgefüllt und die Gläser dann auch verteilt werden“, erzählt Luzia.

Wert-voll
Wenn sich Jede/r, der ein Glas Köstlichkeit vom Verein feld bezieht, darüber bewusst wird – dann haben Claudia und Luzia schon ein Stück wert-volleren Um-feld-es geschaffen.
Du kannst mit-machen und bewusst-machen, indem du selbst aktiv über den Preis entscheidest und damit aus dem Warenwert einen wa(h)ren Wert machst.

feld – 3.0 betreten und Mitglied werden

Jeder ist im feld – Verein für Nutzung von Ungenutztem sehr willkommen. Der Mitgliederbeitrag beträgt 10 Euro pro Jahr. Es gibt eine Verteilerliste, die über kommende Aktionen informiert. Claudia und Luzia rufen aber auch gerne die Leute an, die kein Internet haben.

BEZUGSQUELLEN von feld Köstlichkeiten

  • Gleim – täglich frisch gekocht in der Mariahilfstr. 26
  • Bäckerei Kempf – täglich frisch gebacken in der Peter-Mayr-Str. 22

HERZLICHEN DANK …
… an Kerstin Schwabenauer, die Recherchearbeit für diesen Artikel geleistet und die Bilder vom Studentenmagazin Zeitlos klargemacht hat. Bildrechte liegen alle bei Die Zeitlos.

Eine Antwort schreiben