Laden
Gesunde Ernährung Erdelement Chutneys Elfenkueche Dornbirn

5. Jahreszeit: Spätsommer

Liebesbekundung an den Spätsommer und das Element Erde von Ulli aus der Elfenküche. Mit dieser Nahrung werden wir fit für die kalte Jahreszeit!

„Wir sind nun angekommen in einem ganz wunderbaren Element, der Erde, die Organe Magen und Milz haben jetzt Priorität und müssen gestärkt werden für die bevorstehende kalte und dunkle Zeit.

Gesunde Ernährung Erdelement Chutneys Elfenkueche DornbirnMutter – Erde – Spätsommer – Magen und Milz – süßlicher Geschmack – Vollendung und Ernte – Wachstum und Nahrung
In der chinesischen Medizin spricht man von einer fünfte Jahreszeit – dem Spätsommer. Die Zeit der Ernte, die Zeit in der die Organe Magen und Milz gestärkt werden, sowohl physiologisch als auch psychologisch.
Die symbolische Bedeutung der Erde ist in allen Kulturen ähnlich. Sie bietet Schutz und Nahrung, sie schenkt Leben wie eine gute Mutter. Die Erde ist das Symbol für Materie schlechthin. Hunger und Sehnsucht nach Geborgenheit sind ihre wichtigsten Kennzeichen. Ausgeglichenheit, Gleichgewicht, Gelassenheit und innere Stabilität, alles Qualitäten, die ein gesundes Erd-Element verleiht, hängen davon ab, ob wir als Menschen wie Maulwürfe leben (blind unter der Erde) oder zwischen Himmel und Erde, mit festem Kontakt zum Boden und einem raumerfassenden Bewusstsein. Die Erde nährt unseren Körper, aber wir sind zweifellos mehr als nur körperliche Wesen.
Und genau das ist auch einer der wichtigsten Gründe, warum wir selber jeden einzelnen Tag mit verantwortlich sind was aus unserer Erde wird, was wir für sie und letztendlich für uns selber machen.

Das Erd-Element und seine Entsprechungen

Der süße Geschmack tut dem Erd-Element gut, wenn auch nur in Maßen. Unter übermäßigem Genuss von raffiniertem Zucker leidet die Bauchspeicheldrüse (Pankreas). Essstörungen, einschließlich Bulimie und Anorexia (Magersucht), sind typisch weibliche Methoden, seelisches Leid über die Nahrungsaufnahme beziehungsweise die Nahrungsverweigerung zu kompensieren. Das Element Erde steht in direkter Verbindung zum Zentrum unserer Persönlichkeit, zu unserem Ich-Bewußtsein. Je stabiler und gefestigter unser Ich-Bewußtsein ist, desto mehr fühlen wir uns in uns selbst geborgen. Der Zustand unseres Bindegewebes gibt uns Information über das Erd-Element in uns.

Singen ist das Ausdrucksmittel der Erde und stärkt unser Erd-Element beträchtlich. Singt also, auch wenn ihr glaubt, nicht musikalisch zu sein.
Um unsere Erde in uns wirklich zu pflegen, müssen wir uns mit dem Thema Ernährung befassen. Daher ist es wichtig, dass wir uns selber gut beobachten, dass wir wieder spüren, was uns gut tut. Das wir uns kennen und wissen, wann wir was brauchen. Es gibt nicht die eine optimale Ernährungsweise, das hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Doch generell kann man sagen, dass suppig und saftig die Mitte stärkt und gut für unseren Körper ist.

Die Prioritätszeit des Magens ist zwischen 7:00 und 9:00Uhr morgens die Zeit zwischen 9:00 und 11:00 die der Milz. Frühstücken ist deshalb so wichtig, da der Magen viel Energie für die Aufnahme und Aufbereitung der Nahrung hat.

Und zum Schluss, geht hinaus in die Natur, verbindet euch mit den Elementen, Gartenarbeit ist eine wunderbare Beschäftigung, um das Element Erde in uns zu stärken. Und lacht … lacht, lacht mit anderen gemeinsam mit euch alleine und manchmal auch über euch selber …“

Danke an Ulli aus der Elfenküche in Dorbirn!

Eine Antwort schreiben